Aktuelles

44. DAFTA “DS-GVO - vom Projekt hin zur bußgeldresistenten Praxis"

 
Die 44. Datenschutzfachtagung der GDD, die vom 19.-20. November 2020 in Köln als hybride Veranstaltung stattfindet, arbeitet das Datenschutzrecht auf. Im Plenum und in Workshops werden verschiedene Aspekte der DS-GVO und des BDSG mit Vertretern aus Praxis und Datenschutzaufsicht aufgearbeitet und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Die 44. DAFTA steht unter dem Motto "DS-GVO – vom Projekt hin zur bußgeldresistenten Praxis". Sie findet am 19. und 20. November 2020 statt und wir blicken auf zweieinhalb Jahre DS-GVO zurück. Ihre Evaluation brachte wenig Änderungsbedarf zu Tage und bescheinigte dem neuen Recht eine bestandene erste Bewährungsprobe. Unterdessen musste sich der Datenschutz in Europa in der Praxis der Pandemie bewähren. In einer Zeit, in der sich der Datenverkehr im Homeoffice potenzierte, galt es, praxisnahe Lösungen für die Wirtschaft zu finden. Datenschutz und Datensicherheit bei Videokonferenzen im Homeoffice, eingriffsintensive Gesundheitsdatenerfassung per Fieberthermometer und Warn-Apps hielten die datenverarbeitende Wirtschaft noch auf Trapp, als der Bundesgerichtshof in der "Cookie- Entscheidung" einen für viele überraschenden Impuls setzte, den die Werbewirtschaft umsetzen muss, während der Gesetzgeber in Deutschland mit dem Telekommunikations-Telemedien-Datenschutz-Gesetz beim Online-Datenschutz aktiv wird. Gleichzeitig soll in der EU die ePrivacy-Verordnung Form annehmen. Seit der Europäische Gerichtshof mit "Schrems II" dem  transatlantischen Datentransfer die Rechtsgrundlage entzogen und damit Wirtschaft und Aufsicht vor massive Probleme gestellt hat, stehen wir vor weiteren Herausforderungen.

Damit ist die Agenda für die DAFTA 2020 gesetzt und sie zeigt, dass weder Datenschutz noch DAFTA sich "Corona-Ferien" leisten können. Wir planen die 44. DAFTA wegen der Unsicherheiten der Pandemie und mit Blick auf den reduzierten Teilnehmerkreis als "hybride" Veranstaltung, also teilweise vor Ort im Kölner Maternushaus und teilweise digital. So wollen wir jedem unabhängig von Reisebeschränkungen die Teilnahme ermöglichen. Das gilt nicht nur für den "politischen Vormittag", der im Zeichen des Onlinedatenschutzes und des internationalen Datentransfers steht und den wir für Online-Teilnehmer übertragen werden. Es gilt auch für die Foren zu aktuellen Themen vom Beschäftigtendatenschutz in Zeiten von Corona, über den Rechtsrahmen für Videokonferenzen, über Datentreuhandsysteme und datenschutzkonforme SingleSignOn-Angebote für datenschutzkonforme
Logins. Auch sie wird man im Netz verfolgen können. Auf dem DAFTA-Treff wird der Datenschutzpreis des Vorstands der GDD in diesem Jahr an Marc Elsberg verliehen, der Themen von Datenschutz (Zero) und Datensicherheit (Blackout) in seinen Romanen auf spannende Weise vermittelt.

 

Nutzen Sie die DAFTA, das RDV-Forum (am 18. November 2020) sowie das 3. Solutions-Forum „Datenschutz und IT-Sicherheit“ (am 18. und 19. November 2020) -- Parallelveranstaltung zum RDV-Forum – als Informations- und Diskussionsplattform zur notwendigen Fort- und Weiterbildung. Ihr Unternehmen oder Ihre Behörde ist auf eine hohe Qualifikation beim Datenschutz angewiesen.

Wir würden uns freuen, Sie zur 44. DAFTA in Köln persönlich oder auf digitalem Weg begrüßen zu dürfen.

 

>> Hinweis: Das Programm können Sie hier downloaden.