Bereichsbild

Praxishilfen

Kundendatenschutz - Leitfaden für die Praxis

 

KDS - 3. Auflage 2011

Aus dem Vorwort

Die persönliche Ansprache des zielgruppengerechten Konsumenten durch die Anbieter von Waren oder Dienstleistungen gehört zu den effizientesten Mitteln der Kundengewinnung und -bindung. Allerdings: Nicht alles, was technisch möglich ist - und betriebswirtschaftlich vielleicht durchaus interessant erscheint - lässt sich auch einwandfrei realisieren. Der Grund liegt in den engen rechtlichen Grenzen, die zahlreiche Gesetze - z.B. das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb oder das Bundesdatenschutzgesetz - dem Gestaltungs- und Variantenreichtum von Direktmarketingmaßnahmen setzen.

Die vorliegende Schrift soll zum einen einen praxisorientierten Überblick vermitteln: über rechtmäßige Maßnahmen, aber auch unerlaubte Aktionen, über die Rechtspositionen des umworbenen Kunden als dem sog. „Betroffenen“ und über die bestehenden Kontrollmechanismen.

Zum anderen soll sie - und das ist das eigentliche Anliegen der beiden Herausgeberorganisationen - denjenigen Unternehmen Hilfestellung bieten, die das Medium der Direktwerbung und Methoden des Customer Relationship Managements in ihre Vertriebsstrukturen integriert haben. Eine Überfrachtung der Darstellung mit wissenschaftlichen Diskussionen und entsprechenden Nachweisen wurde bewusst vermieden. Die angegebenen Fundstellen sind keine erschöpfenden Nachweise von Gerichtsentscheidungen und Literaturmeinungen, sondern sie stellen nur eine - allerdings für entscheidungserheblich gehaltene - Auswahl dar.

Die Arbeit nimmt nicht für sich in Anspruch, vollständig und abschließend die Praxis abzubilden oder alle Rechtsfragen erschöpfend zu behandeln. Sie beschränkt sich vielmehr auf die Beschreibung typischer Abläufe, Fallgestaltungen und rechtlicher Probleme und will damit auch die Möglichkeit einer „Parallelwertung“ anderer vergleichbarer, hier ausdrücklich nicht angesprochener Verfahren eröffnen.

Anlass für die nunmehr dritte Auflage sind die für die Verarbeitung und Nutzung von Kundendaten mit den Novellen I bis III im September 2009 eingefügten Änderungen des BDSG. Berücksichtigt wurden außerdem die auf Grundlage der UWG-Novelle 2008 bzw. des Gesetzes zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes bei besonderen Vertriebsformen (in Kraft seit: 04.08.2009) erfolgten Neuregelungen.

Der Anlass für die Neukommentierung wurde außerdem genutzt, um auch die anderen Ausführungen zu überarbeiten und zu ergänzen. Dadurch hat sich der Umfang des Werks um rund 100 Seiten erhöht. Es hat daher den Charakter eines Handbuchs zum Kundendatenschutz angenommen.