Bereichsbild

DAFTA 2018

41. DAFTA und 36. RDV-Forum

 

Das aktuelle Leitthema lautete „Perspektiven des Datenschutzrechts 2018 – Anforderungen und Praxis“. Die 41. DAFTA ist die Letzte unter Geltung des alten Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Obwohl es noch Monate als geltendes Recht anzuwenden ist, befassen sich Datenschützer so gut wie nicht mehr mit dem alten Stand. Der Blick richtet sich 2017 fast ausschließlich auf die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das neue BDSG. In Unternehmen stehen die letzten Vorbereitungen für den 25. Mai 2018 an, also für den Tag, an dem der Schalter auf das neue Recht umgelegt wird.

Der erste DAFTA-Tag wurde insbesondere durch eine Podiumsdiskussion zwischen Dr. Stefan Brink (Landesbeauftragter für den Datenschutz Baden-Württemberg), Tobias Haar (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware), Jörg Eickelpasch (Bundesministerium des Innern), Dr. Andreas Splittgerber (Reed Smith LLP), Andreas Jaspers (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit) und Professor Dr. Rolf Schwartmann (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit) bestimmt. Das neue BDSG führe aus Sicht der Datenschutzaufsicht und datenverarbeitender Stellen zu Verunsicherung. Den horrenden Bußgeldsummen im künftigen Recht stünde zudem keine verlässliche Bußgeldpraxis in der Vergangenheit gegenüber.

 

Die 41. DAFTA fand vom

16.-17.11.2017 in Köln

 

und das RDV-Forum

am 15.11.2017 in Köln

 

statt.